PowerPoint-Symbol

Anleitung PowerPoint-Fotos freistellen (in PP 2010)

PPCC Anleitung
  • Fotos direkt in PowerPoint freistellen!
          = Hintergrund wird voll transparent.

Freistellen:
Innerhalb eines Fotos wird ein Objekt vom restlichen Hintergrund quasi befreit. In der Folge kann der sozusagen leere Bereich transparent durchsichtig geschaltet werden.

Voraussetzung fürs Handhaben dieser Anleitung:

Umgang mit PowerPoint im Allgemeinen, denn hierbei werden Vorgänge wie Textfeld und/oder Grafik einfügen nicht mehr erläutert.
Vorteilhaft: sicherer Umgang mit der Maus.

Ausgangslage: Eine PowerPoint-Präsentation ist bereits in Anfängen erstellt und zwar mit Hintergrund-Bild und eingefügten Bild-Ausschnitten, die freigestellt werden sollen.

Das Freistellen erfolgt mit Hilfe eines integrierten PowerPoint-Tools.

Achtung! Stopp!

Denken Sie daran: Ausschnitte nur von Bild-Kopien fertigen!

PowerPoint freistellen
Abb. 1: Ausgangssituation mit Anfang einer Präsentation

Zoomen Sie den freizustellenden Bild-Bereich groß (per Lupen-Funktion am rechten unteren Rand). Dann lässt sich das Freistellen viel einfacher, besser und Konturen-genauer handhaben.

PowerPoint freistellen gezoomt
Abb. 2: Ausschnitt mit zu bearbeitendem Bild jetzt gezoomt

Mit dem Doppelklick aufs freizustellende Bild verändert sich das Aussehen des Registers, und „Bildtools“ erscheinen …

PowerPoint freistellen Button
Abb. 3: auf die Schaltfläche „Freistellen“ zeigen …


Zeigen Sie per Maus auf die Schaltfläche „Freistellen“ PowerPoint Button Freistellen (links oben) und klicken darauf …

… sogleich erscheinen spezialisierte Tools zum Freistellen und außerdem verfärbt sich das Bild … und eine umrandende Arbeitsfläche (Rechteck) wird angezeigt, welches Sie größer ziehen, um das gesamte Bild bearbeitend verändern zu können: Dafür zeigen Sie auf die Markierungspunkte des Rechtecks und ziehen per gedrückt gehaltener Maustaste dieselben bis an den Rand …

PowerPoint freistellen Arbeitsflaeche
Abb. 5: Arbeitsfläche, erste Ansicht


Klicken Sie auf die Schalfläche „Zu entfernende Bereiche markieren“,  PowerPoint freistellte Arbeitsflaeche Entfernen-Button um diese Funktion zu aktivieren. 

Anschließend klicken sie ins Bild dorthin, wo Hintergrund entfernt werden soll: ein kleines Minus-Symbol erscheint am Klickpunkt.

Selbiges mit der Schaltfläche „Zu behaltende Bereiche markieren“, die daraufhin ein Plus-Symbol bekommen.

Hinweis: Je nach Konturen-Schärfe – d.h. je nachdem, wie deutlich sich ein Umriss abzeichnet –, arbeitet das Tool mehr oder weniger präzise, eher grob.

[Eigentlich sind andere Programme für sauberes „Radieren“ besser geeignet.*]

Dieser Weg ist nur als auf die Schnelle anzusehender Kompromiss.

PowerPoint freistellen Arbeitsflaeche Linie
Abb. 6: Arbeitsfläche, zuerst generierte Freistellung (automatisch nach Klicken) Ausprobieren!

Durch das Setzen zahlreicher Plus- und Minus-Marker verfeinern Sie den Freistell-Effekt …

PowerPoint freistellen Arbeitsflaeche entfernen
Abb. 7: Arbeitsfläche, mit mehreren manuellen Arbeitspunkten


Die Schaltfläche  „Markierung löschen“  PowerPoint Button Markierung loeschen entfernt jeweiliges Marker-Symbol zwecks korrigierendem Neusetzen …

Zeigen Sie nun auf die Schaltfläche PowerPoint Button Änderungen beibehalten in …

PowerPoint Arbeitsflaeche freistellen Marker Schaltflaeche
Abb. 10: Arbeitsfläche mit den Plus-/Minus-Markern, die das Freistellen gleich bewirken werden …

… auf „Änderungen beibehalten“ und klicken dieselbe an …

PowerPoint freistellen Arbeitsflaeche Aenderungen
Abb. 12: das freigestellte Ergebnis

… wodurch der (Minus-)Hintergrund entfernt wird und somit Transparenz zum Dahinterliegenden bewirkt wird …

Sollte das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend sein, denken Sie daran, das nur mit viel Übung und Maus-Geschick ein den Vorstellungen entsprechendes Resultat erzielen wird …
Zum ändernden Verbessern des Freistellens können Sie z.B. per Rückwärtsschritt-Button zurückkehren in die Bearbeitung und weitere Plus-/Minus-Marker bereinigend setzen …

So könnte ein erster Versuch der im Vergleich gezeigten Bausteine aussehen:

PowerPoint freigestellt gesamt
Abb. 13: Freistellung gesamt im Vergleich der bearbeiteten Ausschnitt-Kopien

Alternativ ein anderes Ergebnis mit weiteren Bildern: 

PowerPoint freistellte Versammlung Einzelbilder
Abb. 14: Versammlung Freigestellter 😉
  • Das Ganze dann noch mit Animationen versehen, laufen und fliegen die neuen Strand-Besucher quasi sauber ein, ohne dass irgendwelche verzerrenden Hintergrund-Reste die Show optisch stören würden …

Fertig ist eine Muster-Versammlung!


* Anmerkungen zum freistellenden „Radieren“:
Vergleichsweise besser geeignet ist das einfache, aber zugleich sehr hilfreiche Programm »Paint«, das auf jedem »Windows«-PC liegt unter

> Programme > Zubehör >Paint.

In Ergänzung auch hier mit der Lupe arbeitend, können Sie per Tool-Radierer und Pixel-genau per Tool-Stift feinste Umrandungen freistellen.
Ganz wichtig: Speichern unter … dem Dateityp: 24-Bit-Bitmap bmp,
damit die Retusche-Arbeit Pixel-exakt erhalten bleibt;
Standardmäßig wird nämlich als JPEG gespeichert, was starke Rand-Verwaschungen ergibt, die durch das sozusagen ungenauere Dateiformat bedingt sind (kleinere Dateigröße).


Und: Retuschieren benötigt viel Zeit – Sie brauchen Geduld! 


Paint-Symbol
Paint-Symbol

Und wie so oft im PC-Alttag: Ideal wird es durch das Kombinieren von Programmen. Picken Sie sich aus Ihrer Software jeweils das Tool heraus, das gerade am besten geeignet ist.
In unserem Beispiel: Feinstes manuelles Radieren (Freistellen) mit »Paint«

»Paint«-Symbol, dann Einfügen in »PowerPoint« und dort per Bildtools freistellen; beim sauber radierten Bitmap reichen ganz wenige Marker aus … Sie werden staunen und Spaß an mehr davon daran finden!


Bildtools-Register  Bildtools Format Register-Symbol wird sichtbar nach Doppelklick auf Foto  


Fertig ist eine noch schönere, weil sauberere Zusammenkunft der Strand-Besucher!


Gutes Gelingen beim Ausprobieren! 

Mit präsentativem 🙂 Gruß von Beo


76 views

Ende dieser Info-Seite VHS-PC-Kurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.